Belichtung

Die Belichtung wird beeinflusst durch die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors (ISO), der Lichtöffnung des Objektivs (Blende) und der Belichtungsdauer (Zeit). Diese 3 Komponenten können je nach Kamera automatisch oder manuell verändert werden.

Die Belichtung eines Bildes geschieht durch 3 Komponenten:

  1. ISO-Wert / Bildhelligkeit und Bildrauschen 
  2. Blende (Blendenzahl) / Bildhelligkeit und Schärfentiefe
  3. Zeit (Belichtungszeit, Verschlußzeit) / Bildhelligkeit und Bewegung

 

Richtige Belichtung

Ein Foto ist richtig belichtet, wenn dunkle (Schatten) und helle (Lichter) Bereiche gut durchgezeichnet sind (wenn in diesen Bereichen noch Konturen zu erkennen sind). Mitteltöne sollten tonwertrichtig und Farben in der richtigen Sättigung wiedergegeben werden. Mit Histogramm und Graukarte kann die richtige Belichtung am genauesten bestimmt werden.

 

Belichtungsprogramme

Automatikprogramme in der Kamera berechnen eine meist richtige Belichtung mit dem Belichtungsmesser in der Kamera und anhand aufwändiger Datenbanken für ähnliche Lichtsituationen. Mit dem manuellen Programm M kann der Fotograf die drei Belichtungskomponenten selbst wählen.

·         Motivprogramme (Motivautomatik, Portrait, Landschaft, Makro…)

·         Kreativprogramm (P, S, A, M)

 

ISO (International Organisation of Standardization)

Die ISO Einstellung bestimmt, wie empfindlich der Sensor auf das einfallende Licht reagiert. Niedrige Werte z.B. 100 ergeben eine niedrige Empfindlichkeit und ein geringes Bildrauschen. Hohe Werte z.B. 6000 ergeben eine hohe Empfindlichkeit und ein hohes Bildrauschen.

 

Blende (Blendenzahl)

Eine im Durchmesser veränderliche Öffnung im Objektiv. Die durchfallende Lichtmenge wird durch die Änderung der Blendenzahl verändert. Bei einer kleinen Blendenzahl (entspricht einer großen Blendenöffnung) fällt viel Licht durch das Objektiv (Nebeneffekt: kleine Schärfentiefe). Bei einer großen Blendenzahl (entspricht einer kleinen Blendenöffnung) fällt wenig Licht durch das Objektiv (Nebeneffekt: große Schärfentiefe).

 

Zeit (Belichtungszeit, Verschlusszeit, speed)

Ein mechanischer Verschluss oder eine elektronische Vorrichtung schalten den Sensor ein oder öffnen diesen für die Dauer der Belichtung (Nebeneffekt: Bewegungsunschärfe).