Architekturfotografie

Beleuchtungstipps

  • Gebäude bei tiefstehender Sonne fotografieren
  • Gegenlichtaufnahmen (außer bei Silhouetten) vermeiden
  • Streiflicht bevorzugen, da die Gebäudestruktur durch lange Schatten interessanter wird
  • Sonne im Rücken ergibt leuchtende, gesättigte Farben

Aufnahmetipps

  • Stürzende Linien vermeidet man durch eine senkrechte Kamerarückwand
  • Mit einem Polfilter wird der Himmel bei Sonnenschein tiefblau

Bildschärfe

  • Geringe ISO-Werte lassen kleinste Details und Strukturen erkennen
  • Freihandaufnahmen nicht länger als 1/200 s belichten (drohende Verwacklungsunschärfe)
  • Verwende bei Belichtungszeiten unter 1/200 s ein Stativ
  • Den Bildstabilisator nur zwischen 1/10s und 1/100 s bei Freihandaufnahmen einschalten
  • Aufnahmen mit Teleobjektiv mit 1/Brennweite belichten
  • Schärfe von vorn bis unendlich durch eine große Blendenzahl
  • Stelle auf ein wichtiges Detail des Gebäudes scharf oder
  • Lege die Schärfe auf den ersten Drittelpunkt des Gebäudes

Gestaltungstipps

  • Umrunde das Gebäude in verschiedenen Entfernungen
  • Fotografiere im Hoch- und Querformat
  • Fotografiere das Gebäude nur ausnahmsweise frontal und bevorzuge schräge Ansichten
  • Ein typisches Detail sagt oftmals mehr
  • Eine schöne Tiefenstaffelung ergibt sich durch Einbeziehen von Durchblicken, Bäumen u.m.
  • Turmspitzen und Obergrenzen von Gebäuden nicht anschneiden
  • Verwende extreme Brennweiten für ungewöhnliche Anschnitte
  • Lege den Horizont auf eine Drittellinie und nur ausnahmsweise in die Bildmitte
  • Verwende diagonale Linien, die zum Gebäude hinführen
  • Interessante Wolkenstrukturen mit in das Bild einbeziehen.
  • Probiere extreme Ansichten, z.B. Straßenhöhe, Augenhöhe, erhöhter Standpunkt
  • Fotografiere das Gebäude zu verschiedenen Tageszeiten und Jahreszeiten
  • vermeide Leitungen, Linien, Zweige, die das Bild zerschneiden
  • bemühe dich um einen ruhigen Bildaufbau, lasse alles überflüssige weg
  • beziehe die Umgebung mit in ein
  • Finde deine eigene Sicht